Olympiastützpunkt Brandenburg

Der Europameister Sebastian Brendel sicherte sich im C1 über 1000 m auf den letzten Metern den ersehnten WM-Titel. Der 26-Jährige fing kurz vor dem Ziel den lange führenden Isaquias Queiroz Dos Santos noch ab. Der Brasilianer war dermaßen entkräftet, dass er kurz vor der Ziellinie umkippte und daher aus der Wertung genommen wurde.

Der in dieser Saison über den Kilometer noch ungeschlagene Brendel fiel erst nach seiner Zieldurchfahrt ins Wasser und saß im Anschluss völlig entkräftet im Rettungsboot. Doch bei der Siegerehrung hatte sich der Bundespolizist schon wieder erholt und strahlte mit der Goldmedaille um den Hals mit der Sonne um die Wette.

„Ich bin einfach nur gefahren, gefahren, gefahren und war nach einem Rennen noch nie so fertig wie heute. Nach dem Ziel hatte ich dann absolute Sauerstoffnot, da musste ich mich erstmal ins Wasser retten. Ich bin überglücklich, auch weil ich die bislang schnellste Zeit über 1000 m gefahren bin. Weltbestzeit, die wollte ich schon immer knacken“, sagte Brendel, nachdem die Uhr bei 3:44,578 Minuten gestoppt hatte.