Kooperation mit der Landespolizei Brandenburg

Landespolizei Brandenburg

Seit 2012 gibt es die Sportfördergruppe bei der Landespolizei Brandenburg. Innenministerium, Sportministerium, Landessportbund und Olympiastützpunkt unterzeichneten am 30. Mai 2012 in Potsdam eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.

In der Regel haben alle zwei Jahre zehn Spitzensportlerinnen und Spitzensportler die Chance als Polizeikommissaranwärter neben ihrem Training ein Bachelorstudium an der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg zu absolvieren. Voraussetzung ist ein erfolgreich durchlaufendes Bewerbungsverfahren, bei dem sowohl die polizeilichen als auch die sportlichen Anforderungen erfüllt werden müssen. Es handelt sich hier um ein auf fünf Jahre gestrecktes Studium, dessen fachtheoretische Ausbildung am OSP-Standort Potsdam stattfindet. Bei erfolgreichem Studienabschluss eröffnet ihnen dies eine dauerhafte Anstellung im gehobenen Polizeidienst nach Abschluss der sportlichen Karriere.

Die Sportfördergruppe der Polizei ist der zweite Pfeiler der Förderung von Hochleistungssportlern im Zuständigkeitsbereich des brandenburgischen Innenministeriums. Bereits seit 2007 können Spitzensportlerinnen und Spitzensportle parallel zu Training und Wettkämpfen eine Ausbildung zum Brandmeister/in an der Landesschule und Technischen Einrichtung für den Brand- und Katastrophenschutz (LSTE) in Eisenhüttenstadt absolvieren.

Kontakt und Bewerbung:

Olympiastützpunkt Brandenburg
über die Laufbahnberatung