Olympiastützpunkt Brandenburg

Sebastian Brendel vom Kanu-Club Potsdam und Nicole Reinhardt bescherten dem DKV-Team beim Weltcupauftakt im polnischen Posen die ersten Podestplätze der vorolympischen Saison. Der Potsdamer Brendel ist dabei beim Weltcup-Auftakt im polnischen Posen gleich zweimal aufs Treppchen gepaddelt. Der Deutsche Meister wurde im Einer-Canadier über 200 m beim Sieg des Ukrainers Juri Tscheban Dritter. Über 1000 m lief es für den 23-Jährigen noch ein bisschen besser. Er sicherte sich Platz zwei und musste sich dabei nur seinem großen Kontrahenten Menkow Wadim (Usbekistan) geschlagen geben.
Besser lief es in Posen aus Potsdamer Sicht nur für Nicole Reinhardt. Die Wahl-Potsdamerin, die seit Jahren ihre Runden auf dem Templiner See dreht, siegte im Einerkajak über 500 m und wurde Zweite über 200 m.
Der deutsche Rekordmeister Ronald Rauhe blieb auf dem Malta-See ohne Podestplatz. Im Kajak-Einer über 200 m reichte es für den Potsdamer nur zum fünften Platz. Der Sieg ging an den Briten Edward McKeever. Um wenige Hundertstelsekunden verpasste Rauhe im Kajak-Zweier mit dem Neubrandenburger Erik Rebstock das Podium über 1000 m. Das Duo landete bei seinem ersten gemeinsamen Weltcupstart auf Platz vier.
Bis zur Weltmeisterschaft im ungarischen Szeged (18. bis 21. August) bleibt noch ein bisschen Zeit zur Feinabstimmung. „Mit einem schlagkräftigen Team bei der WM in Szeged müssen wir die Quotenplätze für Olympia holen“, sagte auch Chefbundestrainer Reiner Kießler.