Olympiastützpunkt Brandenburg

An fünf der insgesamt 9 Medaillen für die Auswahl des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) bei den Europameisterschaften in Belgrad vom 17.-19.06. hatten die Potsdamer Kanuten unmittelbaren Anteil. In der Medaillenwertung belegte das deutsche Team mit je 4 x Gold und Silber und einmal Bronze hinter Ungarn (6/ 3/ 2) und Weißrussland (5/ 5/ 3) den dritten Rang.
Von den drei Potsdamer Athleten, die in Belgrad starteten, war Canadierfahrer Sebastian Brendel trotz kleiner gesundheitlicher Probleme mit zwei Titelgewinnen am erfolgreichsten. Er verteidigte nicht nur souverän seinen EM-Titel im C1 über 1000m in 03:47,155 Minuten mit zweieinhalb Sekunden Vorsprung vor dem Rumänen Josif Chirila. Auch im C1-Rennen über 5000 m ließ er in 24:07,383 Minuten und über 8 Sekunden Vorsprung dem Zweitplatzierten J.L. Bouza Pregal (Spanien) keine Siegchance. Lediglich beim Start im C1 über 200m sprang keine Medaille für Sebastian Brendel heraus, obwohl er nur 0,9 Sekunden hinter dem Goldmedaillengewinner Valentin Demjanenko (Aserbaidschan) als Fünfter die Ziellinie überquerte.