Olympiastützpunkt Brandenburg

Potsdam – Wolfgang Neubert (Cottbus/ 57) ist neuer Präsident des Landes-Sportbundes Brandenburg. Er löst damit Hans-Dietrich Fiebig (73) ab, der über viele Jahre die Zügel des brandenburgischen Sportes in den Händen hielt und von den Delegierten der Fachverbände und Kreistsportbünde mit stehenden Ovationen verabschiedet wurde. Auch Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck, der es sich nicht nehmen ließ, dem Landessporttag der mitgliederstärksten Organisation des Bundeslandes einen Besuch abzustatten, hob die Verdienste Fiebigs hervor. „Sport ist in Brandenburg eine tragende, gesellschaftliche Größe“, will Platzeck an der Förderung des Sportes festhalten, keine Mittel streichen, aber auch nichts drauflegen. Dem wiedersprach der ebenfalls scheidende Schatzmeister Jürgen Brodkorb, der bei seinen Ausführungen zum Haushalt unterstrich, dass der Sport seine gesellschaftlichen Aufgaben nicht mehr im vollen Maße erfüllen kann, wenn die Politik nicht auf die erhöhten Kosten reagiere. In seinem Bericht nahm Hans-Dietrich Fiebig auch Stellung zu den Negativ-Schlagzeilen der letzten Monate, die sportliche Erfolge in den Hintergrund treten ließen. Offene Fragen die eine Überprüfung des Rechnungshofes aufwarfen, werden derzeit gelöst und auch auf die Vorkommnisse an der Sportschule Potsdam wurde laut Fiebig im entsprechenden Maß reagiert. Knapp 320.000 Menschen treiben derzeit innerhalb des LSB Brandenburg Sport, der Verband hat deutschlandweit, hinter Mecklenburg-Vorpommern den höchsten Anstieg neuer Männer, Frauen und Kinder, die sich der schönsten Nebensache der Welt verschrieben haben. Auch die steigende Anzahl älterer Menschen, die sich mittels Sport gesund und fit halten wollen, wurde bereits in die bevorstehenden Arbeitsaufgaben des LSB einbezogen. Bei den ‚Kleinsten‘ werden viele Anstrengungen unternommen, um die Kinder frühzeitig an den organisierten Sport zu binden. Die Wahl des neuen Präsidiums ging rasch vonstatten, da es nur im Bereich des Präsidiumsmitgliedes Frauen, Mädchen und Gesundheit eine geheime Stichwahl zwischen Britta Müller und Heidi Sommer gab. Britta Müller gewann mit klarer Mehrheit gegen ihre kurzfristig ins Rennen geworfene Kontrahentin, die nur wenige Stimmen auf sich vereinigen konnte. Als Anerkennung für seine Verdienste für den brandenburgischen Sport wurde Hans-Dietrich Fiebig in einem, von den Mitgliedern genehmigten Eilantrag, zum Ehrenmitglied des LSB ernannt.

Das Präsidium im Einzelnen:
Präsident: Wolfgang Neubert (neu)
Vizepräsident Breitensport/Sportentwicklung: Karl-Heinz Hegenbart (neu)
Vizepräsident Leistungssport: Wilfried Lausch
Vizepräsidentin Bildung: Steffie Lamers

Schatzmeister: Torsten Bork (neu)
Präsidiumsmitglied Frauen, Mädchen und Gesundheit: Britta Müller (neu)
Präsidiumsmitglied Recht und Satzung: Olaf Wernicke
Präsidiumsmitglied Sportstätten: Günter Jentsch
Präsidiumsmitglied Sport und Umwelt: Jean-Claude Dorf

Als Vorsitzender der Sportjugend Brandenburg wurde Andreas Kurz von der Delegiertenversammlung bestätigt, auch er gehört damit dem Präsidium des LSB Brandenburg an.

Jörg Richter