Olympiastützpunkt Brandenburg

Bei den in Athen stattfindenden Europameisterschaften der Kadettinnen holte die Frankfurterin Thea Gercken den Titel und bestieg das oberste Treppchen des Siegerpodestes. Thea Gercken dominierte die Gewichtsklasse bis 57 kg – wie so oft die bestbesetzte Kategorie – in einer Art und Weise, die die Fachleute sprachlos machte und ihre Trainer zu Hause jubeln ließ.

Dabei hatte das Wettkampfjahr für Thea Gercken eher stockend begonnen. War ihr dritter Platz bei den Deutschen Meisterschaften noch im erwarteten Rahmen, so bedeutete ihr frühes Ausscheiden beim Qualifizierungs-Turnier für die EM, dem Thüringen-Pokal, schon fasst das Aus für weitergeplante internationale Wettkampfaufgaben. Doch mit den dritten Plätzen von Thea Gercken bei den Europa-Cups in Portugal und vor allem in Berlin im Mai gegen hochklassige Gegnerinnen, zeigte sie ihr verfügbares Potenzial. Durch diese beiden sehr guten Leistungen war der Weg zur Europameisterschaft geebnet.

An der Seite ihres Trainers Karl-Heinz Lehmann absolvierte Thea Gercken eine hervorragende unmittelbare Wettkampfvorbereitungsphase, dies parallel zu den hohen Lernanforderungen an der Sportschule in Frankfurt (Oder).

Einen so grandiosen Einstieg in das Turnier hatte keiner von Thea Gercken erwartet. Die Frankfurterin erwischte einen Top-Tag, gewann trotz hochkarätiger Gegnerschaft einen Kampf nach dem anderen und wurde somit überzeugende Europameisterinnen.