Olympiastützpunkt Brandenburg

Nach der Bronze-Medaille durch Kevin Kuske mit Maximilian Arndt im kleinen Schlitten sind die deutschen Bob-Herren zum Abschluss der FIBT-Weltmeisterschaften im amerikanischen Lake Placid in der Königsdisziplin Viererbob zu Silber und Bronze gefahren.

Hinter dem US-Amerikaner Steven Holcomb, der sich nach dem Triumph im Zweierbob am vergangenen Wochenende zum dritten Mal in seiner Laufbahn auch den Titel im großen Schlitten sichern konnte, belegten der Kuske Bob und dr Bob des Titelverteidigers Manuel Machata (SC Potsdam) die weiteren Medaillenränge.Das Duell um den Titel im großen Schlitten sollte der goldene Abschluss für den Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) bei den Titelkämpfen am Mount van Hoevenberg werden. Und tatsächlich, nach den ersten zwei von insgesamt vier Durchgängen hatte Europameister Arndt mit nur einer Hundertstelsekunde Rückstand auf Holcomb in Schlagdistanz zur Gold-Medaille gelegen.Die Vorentscheidung im Kampf um den Titel fiel dann im dritten Durchgang. Mit deutlicher Tagesbestzeit von 53.92 Sekunden vergrößerte der Lokalmatador seinen Vorsprung auf den Deutschen auf 0.21 Sekunden. Und auch im vierten Lauf fand die amerikanische Crew mit erneuter Laufbestzeit (53.99 Sekunden) die absolute Ideallinie. Nach dem finalen Durchgang trennte das Team Arndt, das in der Besetzung Kevin Kuske, Alexander Rödiger und Martin Putze am Start war, deutliche 0.50 Sekunden auf den dreifachen Champion im großen Schlitten.Holcomb, der bereits am vergangenen Wochenende erstmals WM-Gold im kleinen Schlitten einfahren konnte und sich somit nun als erster US-Amerikaner überhaupt bei Weltmeisterschaften den Titel in beiden Disziplinen sichern konnte , demonstrierte auf der Olympiabahn von 1980 einmal mehr seine außergewöhnlichen Fähigkeiten an den Lenkseilen und baute seine Erfolgsserie in der Königsdisziplin Viererbob weiter aus.Der 31-Jährige konnte in den vergangenen drei Jahren bei Großereignissen sämtliche Titel im großen Schlitten abräumen: 2009 und 2011 fuhr Holcomb bereits zu WM-Gold und im Jahr 2010 feierte der Sportsoldat in der Königsdisziplin auch den Olympiasieg.Titelverteidiger Manuel Machata (SC Potsdam) konnte am Schlusstag zwar nicht mehr in den Kampf um WM-Gold eingreifen. Der Shootingstar des Vorjahrs, der von Marko Hübenbecker, Andreas Bredau und Christian Poser angeschoben wurde, zeigte am Finaltag aber zwei saubere Läufe und freute sich am Ende bei 0.80 Sekunden Rückstand auf Holcomb über die Bronze-Medaille.