Olympiastützpunkt Brandenburg

Thomas Florschütz (BRC Riesa) hat sich im sächsischen Altenberg zum ersten Mal in seiner Laufbahn die EM-Krone aufgesetzt. Angeschoben von Kevin Kuske verwies der Vize-Weltmeister bei den kontinentalen Titelkämpfen, die im Rahmen des vierten Weltcuprennens des Winters ausgefahren wurden, seinen Teamkollegen Maximilian Arndt (BSR Rennsteig Oberhof) auf den Silberrang. Bronze sicherte sich der Schweizer Beat Hefti. Keine Rolle im Kampf um die Medaillen spielte Manuel Machata (SC Potsdam). Angeschoben von Andreas Bredau kam der Welt- und Europameister im großen Schlitten in der EM-Wertung nicht über Rang sieben hinaus. In der Weltcup-Wertung bedeutet dies sogar nur Rang acht.

Kevin Kuske, Thomas Florschütz,  Ronny Listner und Thomas Blaschek mussten sich im Vierer mit Bronze zufrieden geben.  Titelverteidiger Manuel Machata (SC Potsdam) konnte auch in seiner Paradedisziplin nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Der Weltmeister, der von Andreas Bredau, Michail Makarow und Christian Poser angeschoben wurde, verspielte alle Chancen bereits im ersten Durchgang, indem er bei stark einsetzenden Schneefalls nur die siebtschnellste Laufzeit ins Ziel brachte. Mit der drittschnellsten Laufzeit im zweiten Durchgang verbesserte sich der Shootingstar des Vorjahrs immerhin noch auf Rang fünf.